Würstel-Sushi-Znüni und Zvieri

Znüni

Sushi mal ohne Fisch als Pausenbrot.

Zvieri

Reishappen am Nachmittag.

Der Bayer sagt ja pragmatisch Brotzeit zu den Zwischenmahlzeiten, also zu denen nach dem Frühstück (hier Morgenessen) und vor dem Abendbrot (hier Nachtessen). Der Schweizer unterscheidet dabei zwischen Vormittag: Znüni (gegen neun Uhr) und Nachmittag: Zvieri (also gegen vier Uhr). Der korrekte Terminus für „brotzeiteln“ lautet daher: „Es Znüni (Zvieri) näh.“
Wie es auch immer heissen mag, gegessen wird jedenfalls etwas. Und gerade hier stellt sich die Frage, wie sich die Pausenbrotzeit oder der Nachmittagsimbiss für Kinder abwechslungsreich gestalten lässt. Beim Aufräumen von Schubladen und Vorratsschränken fiel mir unlängst ein Rest Milchreis und Nori-Blätter in die Hände. Das brachte mich auf eine Idee. Kurzerhand den Reis wie Sushi-Reis zubereitet (ist kein grosser Unterschied) und zusammen mit etwas Wurst und Salatgurke in ein Nori-Blatt gerollt. Das gab’s mit in die Schule. Töchterlein war davon so begeistert, dass ich den restlichen Reis zusammen mit der verbleibenden Wurst und etwas Essiggurke zum Nachmittag reichen durfte.

Über Dominik

Jazz und SEO, Web und Grüntee
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken, postaweek2011 abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s