Gelesen: Charles Stross, HaltinG StatE.

Das Taschenbuch wäre wohl etwas leichter gewesen.

Dieses Buch befand sich schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Zuerst war es mir in der gebundenen Version zu teuer und dann vergriffen. Nun sind aber Hardcover-, Taschenbuch- und Kindle-Ausgabe verfügbar. Nach einer Leseprobe auf dem iPad entschied ich mich für die derzeit billigste und schnellste Alternative. Ich erwarb die Kindle-Edition für 4,72 € mit Amazons „1-Click®“ und stellte erstaunt fest, dass ich das Buch tatsächlich mit nur einem Klick, ohne grosses Brimborium, gekauft hatte. (Meine letzte „1-Click®“-Bestellung ist schon eine Weile her.) Nach einer kurzen Synchronisation der Kindle-Applikation auf dem iPad konnte ich sofort weiterlesen.

HaltinG StatE ist ein Spionage Sci-Fi Thriller. Nichts allzu neues, mag da der ein oder andere sagen. Einige Punkte sind jedoch bemerkenswert anders:

  • Die Handlung spielt in Schottland.
  • Die Geschichte wird in der zweiten Person („du“) erzählt.
  • Das Englisch hat mich doch etwas herausgefordert. Obwohl ich über ein recht brauchbares Vokabular und einiges an Übung verfüge, brachte der schottische Dialekt und der teilweise recht nerd-spezifische Slang meinen Lesefluss manchmal etwas ins Stocken. Das mag daran liegen, dass ich trotz Informatik Studium und Hang zu Adventure und Rollenspielen, weder ein MMORPG oder LARP Spieler war.
  • Das ganze Schlamassel beginnt damit, dass eine Bande Orks (Orcs) eine Datenbanktabelle klaut.

Und gerade letzter Punkt, beschreibt den Charakter des Romans recht gut.

Bis ein vorübergehend stabiler Zustand erreicht wird, die Protagonisten zueinander finden (oder auch nicht), Spione oder andere Nutznießer ausgeschaltet werden, Zombie Flashmobs aufmarschieren, und und und… vergeht noch einiges an Techie- und Nerd-Talk, werden Conventions besucht, Autos geschrottet, virtuelle und echte Schwerter geschwungen Gadgets ein- und ausgesteckt und es geschehen einige unvorhergesehene Wendungen.

Im letzten Drittel wirkt die Handlung jedoch teilweise etwas wirr (Wendungen, Spekulationen der Protagonisten) und leicht gedehnt, was vielleicht auch an der Sprache liegen mag. Das ist aber eher ein marginaler Punkt.

Fazit: Lesenswert, vor allem für den attraktiven Preis.

Amazon hat gerade zahlreiche Romane von Charles Stross in der Kindle-Version für je unter fünf Euro im Sortiment. Das bietet eine günstige Gelegenheit die Werke dieses Autors näher kennenzulernen.

Meine Ausgabe von HaltinG StatE war: Stross, C. (2007): Halting State, Penguin Group, New York.

Über Dominik

Jazz und SEO, Web und Grüntee
Dieser Beitrag wurde unter postaweek2011 abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s